Ihre Website erstellen lassen? 5 praktische Tipps [2023]

Ihre Website erstellen lassen? 5 praktische Tipps [2023]

Wenn Sie darüber nachdenken, Ihre Website von einer Agentur erstellen zu lassen, gibt es einige wichtige Aspekte, die Sie berücksichtigen müssen. Egal, ob Sie eine neue Website für Ihr Unternehmen erstellen oder Ihre bestehende Website auf den neuesten Stand bringen, es gibt einige einfache und praktische Tipps für ein erfolgreiches Webdesign-Projekt. In diesem Beitrag werden wir uns auf 5 wichtige Tipps konzentrieren, die Ihnen bei der zukünftigen Zusammenarbeit mit einer Agentur bei der Erstellung Ihrer neuen Website zum sicheren Erfolg verhelfen werden:

  • Tipp #1: Definieren Sie Ziele und Funktionen für Ihre neue Website.
  • Tipp #2: Wählen Sie die richtige Plattform für die Entwicklung (CMS)
  • Tipp #3: Sorgen Sie für professionelle und Benutzer-zentrierte Inhalte (Bild & Text).
  • Tipp #4: Achten Sie auf zeitgemäßes Design (Lassen Sie sich beraten)
  • Tipp #5: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Website DSGVO-Konform und sicher ist

Tipp #1: Definieren Sie die Ziele und Funktionen für Ihre neue Website.

Wenn Sie eine neue Website erstellen, ist es wichtig, sich von Anfang an Gedanken darüber zu machen, welche Ziele und Funktionen die Website erfüllen soll. Durch die Definition klarer Ziele und Funktionen können Sie sicherstellen, dass die Umsetzung Ihrer Website erfolgreich ist und den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe gerecht wird. 

Mögliche Ziele für eine neue Website sind:

  • Steigerung des Vertrauens in Ihre Marke und Modernisierung Ihrer Marke
  • Generierung von Neukunden(anfragen) und Leads
  • Bereitstellung von detaillierten Informationen über Ihre Produkte und Dienstleistungen
  • Prozess Digitalisierung, indem Funktionen wie Reservierungen, Bestellungen und Anmeldungne online angeboten werden
  • Verkauf von Produkten über E-Commerce
  • Publikationen wie Blogs und News

Möglich Funktionen wären:

  • Benutzerfreundliche Navigation
  • Suchfunktion
  • Kontaktformular
  • Newsletter-Anmeldung
  • Social Media-Integration
  • Blog-Sektion
  • Bildergalerie
  • Online-Shop
  • Buchungsfunktion
  • Kundenbewertungs- oder Testimonial-Sektion
  • Content Management System (CMS)
  • Google Maps-Integration
  • Member Bereich, um Nutzern die Möglichkeit zu geben, auf spezielle Bereiche oder Funktionen der Website zuzugreifen, die nur für registrierte Mitglieder zugänglich sind.

Es ist manchmal gar nicht so einfach die passenden Ziele für die eigene Website zu finden. Am besten holen Sie sich Hilfe bei einer erfahrenen Webagentur und lassen Sie sich beraten. Meist sind solche Strategiegespräche kostenlos und unverbindlich. Normalerweise wird Ihnen, falls erforderlich, auch eine komplette Offerte gemäss den besprochenen Zielen unterbreitet.

Tipp #2: Wählen Sie die richtige Plattform für die Entwicklung (CMS)

Wenn Sie eine neue Website erstellen lassen, gibt es eine Vielzahl von Plattformen, auf denen Ihre Website umgesetzt werden kann. Es ist wichtig, die richtige Plattform für Ihre spezifischen Bedürfnisse und Ziele auszuwählen.

Wir stellen hier einige Plattformen für die Erstellung einer professionellen KMU Website vor:

Wordpress, der Marktführer:

Wordpress ist der Marktführer unter den Content Management Systemen (CMS) und ist ideal für die Erstellung von Websites jeglicher Grösse. Rund 43% alle Websites im Netz basieren auf der Open Source Software. Insbesondere bietet Wordpress eine Vielzahl von Themes und Plugins, die es ermöglichen, sehr schnell eine Vorlagen-basierte Website umsetzen zu lassen. Erst bei spezifischer Individualiserung des Designs und der Funktionen werden erfahrene Programmierer nötig. Theoretische lässt sich mit Wordpress alles bauen, nur das die Kosten sehr schnell explodieren können. Das kann insbesondere das Budget kleinerer und mittlerer KMU’s sehr schnell strapazieren. 

Wir haben hier einige Vor- und Nachteile von Wordpress zusammengefasst:

Vorteile von Wordpress:

  • Grosse Auswahl an Templates und Plugins: WordPress bietet eine grosse Auswahl an vorgefertigten Themes und Plugins, die es ermöglichen, sehr schnell eine generische Website aufzubauen.
  • Skalierbarkeit: WordPress ist skalierbar und eignet sich für Websites jeglicher Grösse, von kleinen Blogs bis hin zu großen Unternehmenswebsites. (wenn man die Kosten vernachlässigt)
  • Verfügbarkeit von Anbietern: Es gibt unzählige Agenturen, die Ihnen bei der Erstellung einer Wordpress-Webseite helfen werden.

Nachteile:

  • Veraltetes und kompliziertes Dashboard: Manche Nutzer beschweren sich, dass das WordPress-Dashboard veraltet und kompliziert ist, insbesondere für Anfänger und technisch weniger versierte User. 
  • Individuelles Design kostenintensiv: Wenn Sie ein benutzerdefiniertes Design für Ihre WordPress-Website wünschen, kann dies kostenintensiv sein, da es spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten erfordert und entsprechend von Hand programmiert werden muss.
  • (Un)Sicherheit: Obwohl WordPress regelmäßig aktualisiert wird, um Sicherheitslücken zu schließen, gibt es immer noch das Risiko von Sicherheitsbedrohungen, insbesondere wenn Plugins oder Themes von schlechter Qualität verwendet werden. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Sie Ihre Website regelmässig aktualisieren und sicher halten.
  • SEO kann externe Plugins erfordern: Obwohl WordPress von Haus aus suchmaschinenfreundlich ist, können externe Plugins erforderlich sein, um das SEO Ihrer Website zu verbessern. Dies kann zu zusätzlichen Kosten führen.

Webflow, das perfekte CMS für KMU's:

Webflow ist das perfekte CMS für kleine bis (grosse) mittelständische Unternehmen (KMU's). Insbesondere lassen sich mit Webflow sehr schnell anspruchsvolle und handgemachte Designs umsetzen. Sie möchten also eine massgeschneiderte Website angepasst auf Ihre Bürfnisse mit modernem Design, dann ist Webflow das richtige für Sie!

Alles in allem vereint Webflow die Vorteile eines Baukastensystems mit der Flexibilität eines echten Web-Programmierers. Mit dieser einzigartigen Software können wir für unsere Kunden sehr schnell massgeschneiderte Websites entwickeln, die sonst nur durch „Hand-Programmierung“ erstellt werden können. Webflow reduziert die Entwicklungskomplexität und die damit einhergehenden Kosten für unsere Kunden erheblich, sodass Sie zu einem vergleichsweise erschwinglicheren Preis eine massgeschneiderte Website erhalten können.

Behandeln Sie Webflow jedoch nicht als einfaches Website-Baukasten-System. Dieses Tool ist eher als Vereinfachung der Web üblichen Programmiersprachen HTML5, CSS3 und JS zu verstehen. Die volle Power von Webflow entfaltet sich also nur mit fundierten Kenntnissen in klassischer Webentwicklung und Programmierung. Mit Webflow ist das Erstellen einer Webseite im Grunde dasselbe, wie die Arbeit eines oder mehrerer Programmierer, ausser dass man alles mit ein paar Klicks erledigen kann, anstatt Code manuell einzugeben.

Lesen Sie mehr über Webflow in unserem Artikel "Was ist Webflow? [Für Startups und KMUs]"

Vorteile von Webflow sind:

  • Schnelle und einfache Entwicklung von komplexen Webdesigns: Als grafisches Low-Code-Tool lässt Webflow benutzerdefinierte Webauftritte bis zu drei Mal so schnell entwickeln, wie mit herkömmlicher Technologie. Sparen Sie Zeit und Geld und investieren Sie lieber in die wesentlichen Bestandteile Ihrer Website, wie z.B. Texte oder Fotos.
  • Simple Webseitenpflege durch Kunden: Webflow bietet eine benutzerfreundliche Benutzeroberfläche (CMS), die es Nutzern ohne technische Kenntnisse ermöglicht, ihre Webseiten leicht zu pflegen und zu aktualisieren.
  • Sauberer Code = schnelle Ladezeiten: Webflow erstellt sauberen, wohl strukturierten Code, der schnelle Ladezeiten für Websites ermöglicht. Dies ist wichtig, um Nutzer zu halten und das Ranking in den Suchmaschinen zu verbessern.
  • SEO-Optimierung leicht gemacht: Webflow bietet Funktionen, die es Entwicklern ermöglichen, SEO-freundliche Websites zu erstellen, wie z.B. die Möglichkeit, Titel und Meta-Beschreibungen zu bearbeiten.
  • Blitzschnelles Hosting: Das Webflow-Hosting wird von der Cloud-Computing-Plattform Amazon Web Services (AWS) bereitgestellt und durch ein globales Content Distribution Network (CDN) unterstützt. Das Ergebnis sind (weltweit) blitzschnelle Ladezeiten und dass Sie sich nie um Serverwartung oder Updates kümmern müssen.

Nachteile:

  • Falls Sie das CMS von Webflow komplett benutzen möchten, müssen Sie Ihre Website über Webflow hosten.
  • Webflow hat nur begrenzte Funktionen für E-Commerce

Sie haben Interesse, mit Webflow Ihre neue Website erstellen zu lassen? Wir sind die Nummer 1 Experten für Webflow in der Schweiz und erstellen mehr als 40 Webflow-Websites pro Jahr. Jährlich sehen über 1,2 Millionen Nutzer unsere Web-Kreationen. Lassen Sie sich von unseren Experten kostenlos beraten und erfahren Sie, wie wir Ihnen dabei helfen können, Ihre neue Website zu einem Erfolg zu machen. Buchen Sie eine kostenlose Beratung.

Website erstellen lassen: 5 wichtige Tipps
Weblfow ist das beste CMS für die kosteneffiziente Erstellung von hochwertigen Designs

Wix:

Eine einfache Plattform zur Erstellung von digitalen Visitenkarten und kleineren Websites. Es bietet eine Vielzahl von vorgefertigten Designs und Funktionen, die es ermöglichen, Ihre Website schnell und einfach zu erstellen.

Hard Coded Website:

Perfekt für fortgeschrittene Entwickler, ermöglicht die Erstellung von benutzerdefinierten Websites ohne Einschränkungen. Es erfordert jedoch tiefgehende technische Kenntnisse und erhöhte Wartungsanforderungen im Vergleich zu CMS.

Tipp #3: Sorgen Sie für professionelle und Benutzer-zentrierte Inhalte (Bild & Text).

Eine professionelle Website ist mehr als nur ein hübsches Design. Grundsätzlich kommt bei zielgerichtetem und fachmännischem Design immer Inhalt vor Aussehen. D.h. Sie sollten sich bei der Erstellung Ihrer Website erst um professionelle und benutzerzentrierte Inhalte kümmern, um Nutzer zu begeistern und Vertrauen aufzubauen. In allen Fällen empfehlen wir in Bild und Text professionelle Hilfe zu holen. Insbesondere beim Texten lässt sich so durch eine Profi viel Zeit sparen. 

Hier sind einige Tipps, auf die Sie bei der Erstellung der Inhalte für Ihre neue Website achten sollten:

  • Sorgen Sie für aussagekräftige Überschriften: Die Überschriften sind der erste Eindruck, den ein Nutzer von Ihrer Website und dem Inhalt bekommt. Stellen Sie sicher, dass sie klar und informativ sind und das Interesse des Nutzers wecken.
  • Verwenden Sie einfache, aber interessante Sprache: Nutzer haben wenig Zeit und Geduld, um sich durch komplizierte Texte zu kämpfen. Verwenden Sie daher einfache, leicht verständliche Sprache und vermeiden Sie unnötiges Fachchinesisch. Vergessen Sie nicht: Unter Umständen kennt der Kunde die Fachbegriffe im Zusammenhang mit Ihrer Dienstleistung gar nicht.
  • Berücksichtigen Sie SEO (Google): Nutzen Sie relevante Keywords, damit Ihre Webseiten in den Suchmaschinen besser gefunden werden. Aber denken Sie daran, dass der Nutzer immer noch im Vordergrund stehen sollte und nicht die Suchmaschinen. D.h. stopfen Sie Ihre Texte nicht mit Keywords voll.
  • Achten Sie auf die Länge des Textes: Zu viel Text kann Nutzer abschrecken, aber zu wenig Text kann führt dazu, dass Ihre Seite als wenig glaubwürdig oder nicht vertrauenswürdig wahrgenommen wird. Versuchen Sie, einen ausgewogenen Kompromiss zu finden. Beachten Sie auch, dass Google Unterseiten erst ab einer gewissen Länge in die Suchanfragen aufnimmt. 
  • Wählen Sie das richtige Bildmaterial: Profesionelle Bilder oder Grafiken können Ihre Website sehr schnell aufwerten und das (emotionale) Interesse der Webseiten-Besucher wecken. Entscheiden Sie erst, ob Sie Illustrationen oder Fotografien verwenden möchten. Illustrationen sollten einen passenden Stil haben, der zu Ihrer Marke passt. Fotografien sollten professionell und relevant sein, z.B. in Form einer Business-Reportage mit Team, Kunden, Räumlichkeiten und Tätigkeiten.
Website-Design: Wie man es richtig macht
Profesionelle Fotografie lohnt sich!

Tipp #4: Achten Sie auf zeitgemässes Design (Lassen Sie sich beraten)

Das Design ist nach dem Inhalt der wichtigste Aspekt jeder erfolgreichen Online-Präsenz. Eine gut gestaltete Website kann dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen professioneller oder moderner wirkt und die Nutzer länger auf der Seite verweilen. Das führt meist zu mehr Vertrauen und schlussendlich oft zu Neukundenanfragen. Beispiele von modernen Webseiten finden Sie hier.

Allerdings gibt es viele Faktoren, die berücksichtigt werden müssen, wenn man ein zeitgemässes Webdesign erstellen lassen möchte:

Das Design Ihrer Website muss Ihren Kunden gefallen (nicht unbedingt Ihnen):

Beim Webdesign sollte immer die Zielgruppe im Fokus stehen. User sehen gerne was Sie kennen und was sie bereits mit Ihrer Branche assozieren. Wichtig: Versuchen Sie den Ball nicht neu zu erfinden - bewährtes und getestes funktioniert meist am besten. Auch ist es sehr wichtig, sich bewusst zu machen, dass das eigene persönliche Geschmacksempfinden nicht unbedingt dem der Zielgruppe entsprechen muss.

Im Gegensatz zu “Schönheit” ist Design nicht subjektiv:

Es gibt zwar viele subjektive Elemente beim Webdesign, aber es gibt auch bestimmte Techniken und Layouts, die für alle professionell und sauber wirken. Dazu zählen beispielsweise bewährte Strukturen, übersichtliche Navigation und eine ansprechende Farbgebung. Investieren Sie hier unbedingt in einen Profi mit genug Erfahrung in der Gestaltung von Webseiten. 

Sie brauchen eine starke Hero Section:

Die Hero Section ist der Abschnitt Ihrer Website, den die Besucher von Ihrer Website als Erstes zu sehen bekommen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie klar und deutlich Ihre Botschaft vermitteln und den Nutzer dazu animiert, weiter auf der Seite zu bleiben. Als Grundregel gilt: Dem User muss alleine  aus der Hero Section in maximal 5 Sekunde klar werden, was Sie anbieten. Für mich wird das Design von Hero Sections folgendermassen kagorisiert:

  1. Schlechtes Webdesign: Man erkennt aus der Hero Section nicht was angeboten wird.
  2. Gutes Webdesign: Man erkennt sofort was angeboten wird.
  3. SEHR gutes Webdesign: Man erkennt sofort was angeboten wird und man empfindet den Anbieter unterbewusst sofort als vertrausenswürdigen Anbieter.

Das Webdesign muss zu Ihrem Markenbild passen:

Ihre Website sollte ein Teil Ihres Brands sein und sich in Schriftarten, Farben und Logos entsprechend darstellen. Auf diese Weise schaffen Sie eine einheitliche Marke und erhöhen die Wiedererkennung.

Ihre Website muss auf dem Handy "noch besser" aussehen:

Immer mehr Menschen nutzen das Internet über ihr Smartphone. Deshalb ist es wichtig, dass Ihre Website auf allen Endgeräten gut aussieht und einfach zu bedienen ist. Achten Sie darauf, dass alle Textinhalte gut lesbar sind und die Bedienung intuitiv ist.

Eine professionelle Website erstellen lassen: Das sollten Sie beachten
Modernes Design wirkt sofort hochwertig und erweckt Vertrauen in das Unternehmen

Tipp #5: Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Website DSGVO-Konform und sicher ist

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist ein wichtiger Faktor, den man berücksichtigen muss, wenn man eine Website betreibt. Die DSGVO legt fest, wie persönliche Daten von Nutzern gesammelt, verarbeitet und geschützt werden müssen. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass Ihre Website alle Anforderungen der DSGVO erfüllt, um sicherzustellen, dass Sie keine Strafen oder Klagen riskieren.

Eine Möglichkeit, sicherzustellen, dass Ihre Website den Anforderungen der DSGVO entspricht, ist das Hinzufügen von Datenschutzhinweisen und -erklärungen auf der Website. Diese sollten klar und verständlich sein und den Nutzern erklären, welche Daten gesammelt werden, wie sie verarbeitet werden und wie sie geschützt werden. Es ist auch wichtig, sicherzustellen, dass alle Formulare und Anmeldeoptionen auf der Website dem Nutzer die Möglichkeit geben, seine Einwilligung zu erteilen oder sie zu widerrufen.

Wir empfehlen aus rechtlicher Sicher jede Website im Jahr 2023 mit einem Cookie Consent auszurüsten. Insbesondere in diesen Fällen ist ein Cookie Constant zwingend nötig:

  • Wenn Cookies verwendet werden, um Nutzerdaten zu sammeln
  • Wenn personalisierte Werbung eingesetzt wird
  • Wenn Social Media-Plugins verwendet werden
  • Wenn Google Analytics oder ein anderes Tracking-Tool verwendet wird
  • Wenn Google Fonts oder andere externe Schriftarten verwendet werden

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Sicherheit der Website selbst. Es ist wichtig, sicherzustellen, dass die Website gegen Angriffe von Hackern und anderen Bedrohungen geschützt ist. Dazu kann man beispielsweise das HTTPS-Protokoll verwenden (SSL Verschlüsselungsmethoden), um sichere Verbindungen zu gewährleisten, oder Sicherheitsmaßnahmen wie Firewalls und Antivirus-Software einsetzen.

Eine erfolgreiche Website erstellen: Diese Tipps sollten Sie beachten
Eine Cookie Constant ist aus rechtliche Sicht im Jahr 2023 fast unumgänglich

Sind Sie auf der Suche nach einer Webagentur, die massgeschneiderte Webseiten für ambitionierte KMUs schafft? Dann sind wir genau die Richtigen für Sie! Mit mehr als 40 Web-Projekten jährlich, wissen wir genau wie wir unsere Kunden helfen Ihre digitale Reichweite im Netz zu erhöhen.

Portrait Jakob Winnicki
Jakob Winnicki
Gründer & Projektleiter
Projektanfrage

Immer auf dem neusten Stand

Ihre Website erstellen lassen? 5 praktische Tipps [2023]
26.12.2022
Zum Beitrag
Ihre Webagentur für Gründer*innen
11.10.2022
Zum Beitrag
Was ist Webflow? [Für Startups und KMUs]
25.3.2022
Zum Beitrag

Sie planen eine neue Website erstellen
zu lassen?

Kostenlose Beratung zu Ihrem Wunschprojekt
Kompletter Projektvorschlag mit ersten Design Ideen
Detaillierte Kostenaufstellung